Meeraner Sportverein e.V.

Hinrundenrückblick von Jörg Rudel

Nikolas Sonntag, 11.01.2024

Mit einem fast unveränderten Kader startete der Meeraner SV im Sommer in die Saison 23/24. Als erste Messlatte gastierte der ambitionierte Landesklasseverein HFC Colditz zum Auftakt im Sachsen-Pokal hier im Richard-Hofmann-Stadion. Am Ende siegten die Gäste mit 3:1-Toren, wobei zur Halbzeit schon alles entschieden war. War dies schon ein Fingerzeig auf den weiteren Saisonverlauf?! Nur eine Woche später dann der Auftakt gegen den Aufsteiger FSV Limbach-Oberfrohna, auch hier gab es am Ende lange Gesichter bei unseren Jungs, denn der FSV bescherte uns eine 4:1-Niederlage. Zwei Spiele die ihre Parallelen hatten, viele vergebene Torchancen und individuelle Fehler in den eigenen Reihen. In den weiteren Spielen sollte es aber aufwärts gehen. Mit einer starken Leistung gewannen unsere Jungs dann in Stollberg beim dortigen FC mit 3:2 Toren. Danach kam mit Blau-Gelb Mülsen eine harte Nuss in Richard-Hofmann-Stadion. Vorallem nach der Pause führte man die Gäste nahezu vor, nach dem Schlusspfiff stand ein 5:1-Erfolg auf der Anzeigetafel. War die Trendwende geschafft, zudem noch zwei weitere Heimspiele anstanden. Eine Woche später gelang gegen den VfB Annaberg nur ein mageres 1:1. Die Gäste glichen in der Nachspielzeit aus, der MSV trauerte seinen vergebenen Chancen wieder hinterher, so recht wusste niemand wohin die Reise führt. Diese Frage klärte sich allerdings in den nächsten Spielen. Denn in den weiteren  sechs Begegnungen verließ man ausnahmslos den Platz mit hängenden Köpfen. Zu Hause gegen den Aufsteiger SC Syrau ließ man sich gnadenlos abschlachten – Endstand 1:5. Eine Woche später bot man in Oberlungwitz eine starke Leistung, trotzdem blieben die Punkte beim OSV. Nach der 2:4-Heimniederlage gegen Schneeberg zog Trainer Sven Schmidt die Reißleine und trat zurück. Die beiden nächsten Spiele wurden interimsmäßig abgesichert. Zunächst gab es in Oelsnitz eine 1:0-Niederlage, wobei Merkur froh war über den knappen Erfolg. Eine Woche später gastierte dann mit Lok Zwickau der Tabellenführer in Meerane. Unter den Zuschauern auch Marco Waldenburger, der das Traineramt nach dem Spiel übernehmen wird. Wie ausgewechselt spielte unser Team auf und bezwang die Zwickauer mit 2:1. In den nächsten drei Spielen ging es aufwärts und es wurden noch fünf Punkte erkämpft. Das letzte Spiel bei Eiche Reichenbrand fiel den widrigen Platzbedingungen zum Opfer. Somit steht der Meeraner SV aktuell auf Platz 10 mit 15 Punkten, bei einem Torverhältnis von 22:29. Die letzten Spiele geben Hoffnung, dass am Ende der Saison ein einstelliger Tabellenplatz erreicht werden kann. Vor allem gegen die Spitzenteams  Lok Zwickau und Tanne Thalheim ging die Elf an die Grenzen des Machbaren und zeigte was für Potentzial in der Mannschaft steckt. Dennoch wird aber noch ein steiniger Weg, hat man doch deutlich mehr Spiele auf des Gegners Platz auszutragen. Erste Gelegenheit ist dann am 18.2. beim FSV Limbach-Oberfrohna im Waldstadion. Bester Torschütze ist aktuell Felix Petzold mit acht erzielten Toren. 

Wir wünschen der Mannschaft um Trainer Marco Waldenburger für 2024 gutes Gelingen und viel Erfolg um die gesteckten Ziele zu erreichen.


Quelle:Jörg Rudel

Hinrundenrückblick von Jörg Rudel




cms_nav
empty
empty