200 Nachwuchsspieler jagen in der Halle dem Ball hinterher

Marcel Kundisch, 30.12.2013

200 Nachwuchsspieler jagen in der Halle dem Ball hinterher

Ein dreitägiges Fußballfest erlebten mehr als 400 Zuschauer in Meerane. Größtes Turnier war der U-19-Wintercup mit 16 Mannschaften.

Meerane. Fest in Fußballerhand war an diesem Wochenende die Meeraner Karl-Heinz-Freiberger-Halle. In einer schnellen, kampfbetonten Partie siegte gestern Nachmittag im Finale des U-19-Wintercups innerhalb der "Fußballgala 2013" die Mannschaft der SG Dresden-Striesen mit 6:2 Toren gegen den 1. FC Frankfurt/Oder.

Im 50. Spiel des zweitägigen Nachwuchsturniers sahen die Zuschauer eine schnelle Führung der Dresdner. Nach dem 1:0 bestraften sie die Ausflüge des Frankfurter Torwarts in die gegnerische Hälfte und auch eine ansonsten fahrlässig agierende Abwehr mit zwei weiteren Gegentreffern.

Als nach reichlich der Hälfte der zwölfminütigen Spielzeit die Frankfurter jedoch das 1:3 und drei Minuten später sogar das 2:3 erzielten, schien der Ausgang fast wieder offen zu sein. Eine weiterhin lasche Abwehr der Frankfurter und ihr entschlossenes Spiel bescherten den Dresdnern aber noch drei weitere Treffer. Das letzte Tor zum 6:2-Endstand brachte Tom Paulat ins Netz. Der Dresdner schoss damit 9 der insgesamt 187 Tore, die bei dem Turnier fielen, und wurde als Bester Torschütze geehrt. Die Dresdner waren das erste Mal bei dem Turnier zu Gast. "Die Veranstaltung haben die Meeraner super organisiert. Unser Sieg macht die Sache perfekt", sagt Nico Kessler. Er trainiert die Dresdner A-Jugend-Mannschaft, die in der Landesliga auf einem Mittelfeldplatz überwintert. Laut Kessler war der Sieg nicht einfach. "Es waren viele etwa gleichstarke Mannschaften, die hochwertigen Fußball spielen, dabei. Da haben wir zwar ein bisschen glücklich aber doch verdient gewonnen", sagt der Trainer. Mit seinem Team will er im nächsten Jahr den Pokal verteidigen.

Im Spiel um Platz drei war zuvor der Goslaer SC gegen den VfB Auerbach 2:3 unterlegen. Den Wintercup für A-Jugend-Mannschaften gibt es seit 2009 in jedem Jahr. Cheforganisator Marcel Kundisch freut sich, dass in diesem Jahr erstmals eine Rundumbande in der Sporthalle aufgebaut werden konnte: "Das hat den Vorteil, dass der Ball viel weniger ins Aus rollt und entsprechend schneller gespielt werden kann."

Beim dem Turnier sind jedes Jahr Mannschaften aus fast ganz Deutschland vertreten. "Das Braunschweiger Team haben wir während eines Trainingslagers in Thüringen kennengelernt. Seit 2010 sind sie Stammgast bei unserem Wintercup", nennt Kundisch als ein Beispiel. Beste Mannschaft aus der Region war der FC Crimmitschau, der in den Vorrundenspielen in der Gruppe C auf den dritten Platz gelangte. Zum besten Spieler des Turniers haben die Mannschaften Florian Matthäs (1. FC Frankfurt/Oder) und zum besten Torhüter Tom Reuter (Wartenberger SV) gewählt. Die Mannschaft der Fußballakademie bekam den Fairness-Pokal. "Als eine Mannschaft am Samstag nicht angetreten war, haben die Berliner spontan ein zweites Team gebildet. Das war auch ein Grund für diese Ehrung", sagt Kundisch.

In der Vorrunde trafen die Meeraner Gastgeber (rot-blaue Trikots) unter anderem auf ein Team der Fußballakademie Berlin. Am Ball ist hier Hendrik Seifert. Bei der Entscheidung über den Turniersieg spielten die Meeraner aber keine Rolle mehr. 

Foto: Foto: Wiegand Sturm


Quelle:Freie Presse