Meeraner Sportverein e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse West, 14.ST

ESV Lok Zwickau   Meeraner SV
ESV Lok Zwickau 2 : 4 Meeraner SV
(0 : 3)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse West   ::   14.ST   ::   01.12.2019 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Julian Rudolph, Norman Schubert, Steve Nierobisch

Assists

Moritz Ullmann, Richard Frühauf, Norman Schubert, Steve Nierobisch

Gelbe Karten

Vincent Pohle, Jonas Seifert

Zuschauer

55

Torfolge

0:1 (9.min) - Julian Rudolph (Steve Nierobisch)
0:2 (23.min) - Norman Schubert (Moritz Ullmann)
0:3 (39.min) - Julian Rudolph (Richard Frühauf)
0:4 (51.min) - Steve Nierobisch (Norman Schubert)
1:4 (88.min) - ESV Lok Zwickau
2:4 (89.min) - ESV Lok Zwickau

MSV gewinnt deutlich in Marienthal

Ein Schützenfest hat es am Sonntag im Kreisderby der Fußball-Landesklasse zwischen dem ESV Lok Zwickau und dem Meeraner SVgegeben. Am Ende entführten die Gäste mit dem 4:2 (3:0) die drei Punkte völlig zu Recht und beendeten nach vier Niederlagen hintereinander ihre Negativserie. "Von der Ausdauer her war es ein gutes Tempo, was wir gegangen sind", sagte Meeranes Trainer Julius Michel. Er freute sich vor allem über die Effizienz seiner Elf bei der Chancenverwertung: "Ich bin stolz auf die Jungs. Die letzten Wochen waren ziemlich hart. Wir konnten uns heute dafür belohnen. Alle junge Spieler haben sich gut integriert."

Die Gäste erspielten sich in der ersten Halbzeit viele gute Gelegenheiten und führten zur Pause klar mit 3:0. In der starken Druckphase gelang Stürmer Julian Rudolph das 1:0 (9.). Nach 23 Minuten erhöhte Mittelfeldspieler Norman Schubert auf 2:0. Beim dritten Tor vor der Pause war erneut der 20-jährige Angreifer Rudolph mit einem 18-Meter-Schuss erfolgreich (39.). Erst danach besaßen die Zwickauer durch Felix Seidel ihre erste richtige Tormöglichkeit. Der Lok-Stürmer traf nur den linken Pfosten (42.). Als MSV-Routinier Steve Nierobisch zu Beginn der zweiten Halbzeit mit einem 22-Meter-Schuss das 4:0 erzielte (53.), war die Vorentscheidung gefallen. Erst in der Schlussphase verkürzten Maximilian Jentzsch, der eine Ecke von links direkt verwandelte (88.), und der zuvor eingewechselte 19-jährige Fabian Haugk auf 2:4 (89.). Doch das Aufbäumen von Lok kam viel zu spät.

"Ich bin absolut sprachlos über die Vorstellung der Mannschaft. Wir hatten uns viel vorgenommen, aber nichts davon umgesetzt. Es war ein hochverdienter Sieg für Meerane", gestand Lok-Trainer Sven Döhler. ESV-Kapitän Martin Sommer fügte hinzu: "In der ersten Halbzeit war es von uns läuferisch zu wenig und wir haben die Zweikämpfe schlecht angenommen." Die Ausfälle auf beiden Seiten von je vier Stammspielern vermochte Lok offenbar nicht so gut zu verkraften wie Meerane. In der Tabelle überflügelte der MSV (jetzt Neunter) damit den ESV, der sich auf Platz 11 wiederfindet.


Quelle: Freie Presse vom 02.12.2019