1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse West, 3.ST

Meeraner SV   SV Merkur Oelsnitz
Meeraner SV 1 : 2 SV Merkur Oelsnitz
(1 : 2)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse West   ::   3.ST   ::   27.09.2020 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Steve Nierobisch

Gelbe Karten

Max Käßner, Tom Viehweger, Julian Rudolph

Zuschauer

137

Torfolge

0:1 (3.min) - SV Merkur Oelsnitz
0:2 (39.min) - SV Merkur Oelsnitz
1:2 (43.min) - Steve Nierobisch

Erste verliert erneut nach schwacher erster Halbzeit

Zum 3. Spieltag der aktuellen Saison wollten unsere Männer an die gute zweite Halbzeit aus dem Chemnitz-Spiel anknüpfen und endlich die den ersten Dreier holen. Personell gesehen standen mit Vogel, Pohle und Seifert drei Innenverteidiger nicht zur Verfügung, weshalb Schick und Viehweger in die Startformation rotierten.

Oelsnitz erwische einen Start nach Maß, nach einer Ecke in der 3. Spielminute wurde der Ball am kurzen Pfosten verlängert und Hofmann musste nur noch die Kopf hinhalten und erzielte die frühe Gästeführung. Nur drei Minuten später zappelte der Ball zum zweiten Mal im Meeraner Tor, aber das Schiedsrichtergespann entschied höchst fragwürdig auf Abseits, so dass der Treffer keine Anerkennung fand. Nachdem Schuch in Folge zwei Chancen vergab (24. und 26. Min.) machte er es in der 40. Minute besser, als er eine Hereingabe von Schreiner aus 10 Metern im Meeraner Tor versenkte. Die Gastgeber wirkten bis dahin müde und ideenlos und fanden keine Möglichkeit Gefahr auszustrahlen. Die Vogtländer in Form von Torhüter Daniel Thoß waren mit dem Kopf vermutlich schon in der Halbzeit, da nutzte Steve Nierobisch eine Unaufmerksamkeit von ihm und konnte mit Pausenpfiff den 1:2-Anschlusstreffer erzielen.

In der zweiten Halbzeit verwaltete Oelsnitz die Führung und versuche mit seinen brandgefährlichen Angreifern Schuch und Hofmann immer wieder Akzente zu setzen. Meerane konnte sich wie schon letzte Woche in der zweiten Halbzeit steigern, nur war man in gefährlichen Situationen entweder einen Schritt zu spät oder zu ungenau. In der 64. Minute legte Quietzsch eine Ecke von Maschek perfekt vor für Nierobisch, der den Ball aber knapp übers Tor beförderte. In der 77. Minute wuchtete Maschek dann selbst das Leder gegen den Querbalken nach einem Freistoß. Schlussendlich gewinnen die Gäste von Merkur Oelsnitz nicht unverdient und nehmen die 3 Punkte mit ins Vogtland. Wir müssen dagegen weiter auf den ersten "Dreier" warten. Nächste Chance ergibt sich nächste Woche beim SSV Fortschritt Lichtenstein!


25.09.2020, Nikolas Sonntag

Vorbericht

Nachdem nun unser Team 4 Pflichtspiele absolviert hat, geht es am Sonntag mit dem dritten Spieltag in der Landesklasse West weiter. Einen Rekord hat der Meeraner SV mit hoher Wahrscheinlichkeit jetzt schon. Denn in den bisherigen vier Spielen, setzte man verletzungsbedingt bereits 3 Torhüter ein. Aber dies ist Nebensache. Eines steht fest: Unser Team braucht dringend den ersten „Dreier“. Leider hat dies am letzten Sonntag in Chemnitz nicht geklappt. Schnell lag man mit 2 Toren im Rückstand. Danach verschleppte der Gastgeber geschickt und clever das Tempo. Germania wollte nicht mehr und der MSV kam nicht ins Spiel. Erst nach der Halbzeit hatte man nach und nach Zugriff aufs Spielgeschehen. Das Anschlusstor kam zu spät. Somit stand man mit leeren Händen da. Eigentlich wie immer bei Germania Chemnitz, der Ground liegt dem MSV nicht.

Da scheint vom Tabellenbild her, Merkur Oelsnitz am Sonntag ein willkommener Gegner zu sein. Denn im Vogtland wird man mit dem Saisonstart ebenso nicht zufrieden sein. Zum Saisonauftakt gab es für Merkur ein 4 : 4 Remis bei Grün -Weiss Klaffenbach. Ein durchaus vertretbares Ergebnis. Letzte Woche aber gab es dann zu Hause eine derbe 0 : 3 Niederlage gegen Oberlungwitz. Auch im Pokal ist Merkur nicht mehr zugegen. Zum Auftakt gab es einen überragenden 5:1-Sieg gegen den SSV Markranstädt. In der 2. Runde stand dann das Vogtlandderby gegen den Reichenbacher FC auf dem Plan, welches der RFC mit 4:1 für sich entschied. Somit zeigt der bisherige Saisonverlauf von Merkur und unserem MSV durchaus Parallelen. Nimmt man das Torverhältnis von beiden Teams unter die Lupe, ist man fast auf Augenhöhe. In Punkt– bzw. Pokalspielen hat der Meeraner SV eine Ausbeute von 11:12 Toren, bei unserem Gast aus dem Vogtland sind es 10:12 Tore. Das Aufgebot von Merkur hat sich in der Coronapause kaum verändert. Mit Marcel Schuch und Ricardo Persigehl hat man noch zwei alte Haudegen mit Erfahrung aus höherklassigen Ligen im Aufgebot. Nichtsdestotrotz wird man im Lager des MSV gut beraten sein, die Aufgabe konzentriert anzugehen. Denn der letzte Spieltag hat einige Überraschungen parat gehabt. Denn wer hätte gedacht das Klaffenbach mit 2:0 in Lichtenstein gewinnt. Auch der Auswärtssieg von Reichenbach in Schneeberg verdient Aufmerksamkeit. Scheinbar entwickelt sich der RFC zum Geheimtip in dieser Saison. Bisher hielt man sich in Punkt– und Pokalspielen schadlos, putzte sozusagen alles weg.

Auch gab es Corona bedingt die erste Spielabsage. Im Umfeld von Eiche Reichenbrand gab es einen Fall somit viel die Partie gegen die SpVgg Reinsdorf-Vielau aus.   

Schiedsrichter der Begegnung am Sonntag ist Jakob Reiche, er erhält Unterstützung an den Linien von Norbert Hannak und Kevin Schwing.

Anstoß ist um 15.00 Uhr auf dem Meeraner Kunstrasenplatz im Richard Hofmann Stadion.   

Jörg Rudel