2.Mannschaft : Spielbericht Sparkassen Westsachsenliga, 2.ST

SV Mülsen St. Niclas   Meeraner SV II
SV Mülsen St. Niclas 2 : 2 Meeraner SV II
(0 : 2)
2.Mannschaft   ::   Sparkassen Westsachsenliga   ::   2.ST   ::   20.09.2020 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Felix Petzold, Felix Pohle

Assists

Anton Schnabel, Kevin Richter

Gelbe Karten

Dirk Enke, Kevin Richter, Martin Maschek, Felix Petzold, Felix Pohle

Zuschauer

94

Torfolge

0:1 (16.min) - Felix Petzold (Anton Schnabel)
0:2 (31.min) - Felix Pohle (Kevin Richter)
1:2 (72.min) - SV Mülsen St. Niclas
2:2 (90+4.min) - SV Mülsen St. Niclas per Weitschuss

MSV II kassiert in umkämpften Spiel späten Ausgleichstreffer

Spiele zwischen der SV Mülsen St. Niclas und der zweiten Mannschaft des Meeraner SV brachten bisher immer viel Spannung und Aufregung mit sich. So sollte es auch wieder an diesem 2. Spieltag der Westsachsenliga kommen. Doch dazu später mehr.

Gegenüber zur Vorwoche rotierten M. Maschek, F. Hattwig und Geburtstagskind T.-L. Forker in die Startelf der Meeraner und ersetzten D. Hinke (Urlaub), T. Delling und R. Hähnlein (beide Bank). Die erste Möglichkeit schien sich für die Gäste aus Meerane aufzutun als sich Forker über rechts durchsetzte und scharf in die Mitte auf den einlaufenden Elschner passte. Dessen Schussversuch wurde allerdings via Pressschlag geblockt (8‘) und stattdessen konterte plötzlich die Heimmannschaft zur ersten Großchance. Mülsen kombinierte über die linke Seite schnell nach vorn, der Ball wurde scharf in die Mitte gespielt, wo Rudel gerade noch eine Hand an den Ball brachte – den Abpraller köpfte Peschke aus sechs Metern freistehend an den rechten Pfosten. Meerane – nun wachgerüttelt – kam immer besser ins Spiel. Nach einer relativ langen Ballstafette preschte Schnabel nach vorn. Sein butterweicher Chip-Pass aus dem rechten Halbfeld fand den einlaufenden Petzold. Dieser stand so mutterseelenallein im Strafraum, dass er den Ball zunächst gut an- und mitnehmen konnte und dann wenig Mühe hatte, per Innenspann rechts unten einzuschieben (16‘). Kurze Zeit später hatten die Heimfans beinahe Grund zum Jubeln, doch Rudel machte diesen einen Strich durch die Rechnung, als er einen Flachschuss gerade noch gegen den Pfosten lenken konnte – Glanztat! Eine weitere Kontergelegenheit der Mülsener machte Innenverteidiger Schnabel mit einer Grätsche, wie sie im Lehrbuch steht, zunichte und vermasselte Rabe die Chance, alleine aufs Meeraner Tor zu laufen. Der MSV II nun mit stetig steigendem Ballbesitz erhöhte die Schlagzahl ein wenig. K. Richter brachte nach kurz ausgeführter Ecke den Ball scharf in den Strafraum, den Aufsetzer konnte Keeper Schlotte nur prallen lassen. Im Gedränge schaltete F. Pohle am schnellsten und schob das Leder eiskalt unter der Querlatte zum viel umjubelten 0:2 ein (31‘).

Ausgeruht durch den Pausentee drückten die Mülsener nun mit Pressing auf die Meeraner Hintermannschaft. Bereits kurz nach der Pause ließen die Gastgeber eine Riesenchance liegen, als der eingewechselte Kunz am stark-parierenden Rudel aus kurzer Distanz im 1 gegen 1 scheiterte (50‘). In Minute 59 ersetzte Kloß den verwarnten K. Richter. Und Kloß rechtfertigte seine Einwechslung umgehend mit einem fantastischen Fernschuss, der gegen den linken Innenpfosten klatschte, aber nicht den Weg ins Tor fand (68‘). Nach vielen Szenen im Mittelfeld sprang der Ball aus einer Ping-Pong-Szene heraus plötzlich auf die Außenbahn, von wo aus Hoffmann den einlaufenden Kunz bediente und dieser sich nicht noch einmal die Chance entgehen ließ, frei vor Rudel einzuschieben (72‘ 1-2). Schiedstrichter Kluge, der in der ersten Halbzeit viel laufen ließ, griff in der zweiten Halbzeit härter durch und verteilte in einer nun sehr umkämpften Partie insgesamt sieben gelbe Karten. Meerane wechselte noch einmal – für den verwarnten M. Maschek und Forker kamen Beyer und Hähnlein. Kurz vor Schluss dann die Entscheidung! Elschner schiebt nach einem Flachpass durch den Strafraum zum 1:3 ein – denkste! Denn Kluge entschied auf Stürmerfoul von Beyer, der seinen Gegenspieler dabei kaum berührte (89‘). Die angezeigten vier Minuten Nachspielzeit schienen für die Meeraner kein Ende zu nehmen. Noch ein letztes Mal gab es Ecke für die Mülsener. Der Ball wurde geklärt, doch der aufgerückte Torhüter Schlotte brachte aus Nähe der Mittellinie noch einmal eine Bogenlampe in den Sechzehner. Die Sonne, das Gedränge im Strafraum, die Flugkurve und das Auftitschen kurz vor der Torlinie ließen Rudel wenig Chancen, den Ball zu parieren. Und wie es in so einem Spiel dann nun mal ist, der Ball fiel ins Tor zum späten Ausgleich (90‘+4).

Aufgrund der Chancen auf beiden Seiten und dem kämpferisch starken Spiel beider Teams kann man eigentlich von einem leistungsgerechten Unentschieden schreiben, dennoch fühlte es sich an diesem Sonntag eher wie eine Niederlage an.

Was die Meeraner unbedingt mitnehmen müssen für's nächste Heimspiel: Die zahlreich erschienen Fans aus Meerane, die Kampfbereitschaft und Leistungsbereitschaft und das gewisse Quäntchen Glück. Am kommenden Sonntag, den 27.09.2020, wartet Aufsteiger Wilkau-Haßlau auf den MSV II. Mehr dazu im Vorbericht.

Jean Michel Beyer


Quelle: fußball.de

Vorbericht zum Spiel