2.Mannschaft : Spielbericht Sparkassen Westsachsenliga, 3.ST

Meeraner SV II   Wilkau-Haßlau
Meeraner SV II 4 : 2 Wilkau-Haßlau
(1 : 0)
2.Mannschaft   ::   Sparkassen Westsachsenliga   ::   3.ST   ::   27.09.2020 (12:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Dennis Kloß, Maximilian Elschner, Felix Pohle, René Beitlich

Assists

Jean Michel Beyer, Daniel Hinke, Dennis Kloß

Gelbe Karten

Daniel Hinke, Dennis Kloß

Zuschauer

52

Torfolge

1:0 (26.min) - Maximilian Elschner (Dennis Kloß)
2:0 (51.min) - Dennis Kloß per Elfmeter
2:1 (68.min) - Wilkau-Haßlau
3:1 (69.min) - René Beitlich (Daniel Hinke)
3:2 (88.min) - Wilkau-Haßlau
4:2 (90.min) - Felix Pohle (Jean Michel Beyer)

Meeraner SV II belohnt sich mit erstem Sieg in der neuen Saison!

Im Vergleich zur Vorwoche wechselte Trainer Jörg Maschek auf einigen Positionen durch. Rein personell rotierten Hinke, der aus seinem Urlaub zurückgekehrt war, Kloß und Beyer in die Startelf und ersetzten F. Pohle, Schnabel (beide Bank) sowie M. Maschek (Urlaub). Außerdem konnte das Trainergespann wieder auf Beitlich (Bank) setzen, der vorzeitig aus seinem Urlaub abgereist war.

Mit den ersten zwanzig Minuten brauchten beide Mannschaften etwas Zeit, um ins Spiel zu kommen. Die Meeraner Hintermannschaft, welche recht tief in der eigenen Hälfte stand, agierte mit gutem Stellungsspiel und verhinderte dadurch weitestgehend, dass sich die Gäste aus Wilkau-Haßlau Chancen erspielen konnten. Schüsse aufs Tor bis dahin Mangelware. Meerane, gestärkt durch die kompakte Defensive, setzte immer wieder Nadelstiche nach vorn. Aus einer dieser Aktionen sprang ein Einwurf heraus. Petzold warf dabei den im Strafraum stehenden Kloß an, der ließ kurz prallen für Elschner, der sich ein Herz fasste und aus der Drehung voll draufhielt. Mit Erfolg! Gäste-Hüter Jusciak sprang vergebens nach dem Ball, der links unten zum 1:0 einschlug (26‘). Langsam kam mehr Tempo ins Spielgeschehen und damit auch mehr Chancen. Die Meeraner mussten kurz zittern, als ein Schuss der Randzwickauer an die Latte klatschte (33‘). Da auch die folgenden Angriffe sowohl der Heim- als auch der Gäste-Mannschaft nicht immer effizient zu Ende gespielt wurden oder gegnerische Chancen durch die Meeraner Hintermannschaft geklärt wurden, ging es mit der knappen 1:0 Führung des MSV II in die Pause.

Maschek brachte zur Halbzeit Beitlich für Forker und versprach sich noch mehr Tempo auf der Außenbahn. Wilkau-Haßlau (WH), bei denen der erfahrene Engel fehlte, wollte in der zweiten Halbzeit einen Gang höher schalten und presste, wie schon Ende der ersten Halbzeit eher auf die Meeraner. Der Meeraner-Reserve gelang es, sich aus diesem Pressing herauszukombinieren. D. Kloß wurde im Strafraum zunächst in Szene gesetzt und prompt rüde von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Gefoulte selbst ganz sicher, indem er Keeper Jusciak verlud (51‘). Kurze Zeit später presste mal Meerane nach vorn. Petzold holte sich vom Gegner den Ball, war frei vor dem Gästetor, schaute, schoss und verlor schließlich das Eins-Gegen-Eins gegen Jusciak, der mit dem Bein stark parierte. Die immer stärker werdenden Meeraner generierten die nächste Chance durch einen Freistoß. Doch Hinke konnte die Flanke nicht im Tor unterbringen und köpfte knapp am rechten Pfosten vorbei (62‘). Auch WH gelang es langsam, sich durch das Abwehr-Bollwerk der Meeraner zu kombinieren, scheiterte aber schließlich an Rudel, der überragend parierte (63‘). Plötzlich gab es Chancen auf beiden Seiten, fast schon im Minutentakt: Eine gute Einzelleistung vom eingewechselten Beitlich, der sich stark über links durchsetzen konnte, ließ Petzold ungenutzt und scheiterte erneut an Jusciak (64‘). Eine 2:0 Führung im Rücken, stark pressende Gegner – Erinnerungen an das Mülsen-Spiel kamen hoch. Und auch der Anschlusstreffer zum 2:1 sollte fallen: Der ab Mitte der zweiten Halbzeit offensiver agierende Kapitän Menzel tänzelte sich durch die Meeraner Abwehr und schob eiskalt ein (68‘). Doch Meerane verfiel gar nicht erst in den Mülsen-Modus. Eine Gelegenheit der Wilkauer klärte Hinke per langem Befreiungsschlag und fand auf Höhe der Mittellinie Beitlich auf links. Eine Lehrbuch-Mitnahme vom Routinier mit der Außenseite, ein fabelhafter Sprint über die komplette linke Außenbahn, der Zug zum Tor nach innen und ein platzierter Abschluss ins rechte, untere Eck sorgten für reichlich Applaus im Richard-Hofmann Stadion (69‘ – 3:1). Nach der prompten Antwort der Heimmannschaft, die den alten Abstand wiederherstellte, stellten die Gäste nun noch offensiver auf ein 3-5-2-System um. Doch dies bot auch immer wieder Kontermöglichkeiten für die Meeraner. K. Richter und Petzold (78‘), erneut Petzold (79'), der an diesem Tag seinen Meister in Gäste-Hüter Jusciak finden sollte und Elschner (84‘) ließen Großchancen ungenutzt. Eine Minute später durfte sich auch Rudel nochmal auszeichnen und lenkte einen Freistoß mit schöner Flugeinlage mit einer Hand über den Querbalken (85‘). Doch die ungenutzten Möglichkeiten bestrafte der Aufsteiger aus WH in Person von Lorenz spät, als dieser mit links im Strafraum platziert abschloss. Sein straffer Schuss sprang vom linken Innenpfosten ins Tor und ließ auch Rudel keine Chance (89‘). Doch im Gegensatz zur Vorwoche belohnten sich die Meeraner. In einem weiteren Konter wurde Beyer über rechts lang geschickt. Dieser zog in Richtung Strafraum, sah im Rückraum den eingewechselten F. Pohle, der auch in seinem dritten Spiel traf und zum erlösenden 4:2 einschob (90‘).

Die Fans durften also, wie bereits im Vorbericht vermutet, über viele Tore jubeln. Der MSV II steigert sich damit nochmal zur Vorwoche und fährt pünktlich vorm Derby in Glauchau den ersten Sieg der Saison ein.

Jean Michel Beyer


Quelle: fußball.de

25.09.2020, Jean Michel Beyer

MSV II empfängt Aufsteiger SV Muldental WIlkau-Haßlau

Das Mülsen-Spiel werden die Meeraner schnell abgehakt haben, schmerzte doch das späte Gegentor sehr. Nichtsdestotrotz – die Einstellung und der Kampf auf dem Platz haben gestimmt! Am kommenden Sonntag, den 27.09.2020, soll der erste „Dreier“ eingefahren werden, wenn der Aufsteiger SV Muldental Wilkau-Haßlau ins Richard-Hofmann-Stadion anreist.

Entsprechend der letzten Begegnungen beider Teams erwartet die Fans ein wahres Torspektakel …

Zu den Gästen aus Wilkau-Haßlau:

Nachdem man seit der Saison 2011/2012 stets unter die Top 4 der Kreisliga gekommen war, glückte in der letzten Saison der Sieg in der Kreisliga Staffel 1 und der damit verbundene Aufstieg in die Westsachsenliga. Die starke Saison spiegeln ein Schnitt von 2,54 Punkten pro Spiel, und 46 Tore aus 13 Spielen wider. Zudem verlor die Mannschaft keines ihrer Spiele. Beste Torschützen waren K. Engel mit elf sowie M. Lorenz mit neun erzielten Toren. In der abgelaufenen Kreispokal-Saison zogen die Muldentaler bis ins Finale ein und unterlagen dort Werdau mit 1:4.

Den Saisonauftakt in der Qualifikation zum diesjährigen Kreispokal gestaltete der SV Muldental Wilkau-Haßlau erfolgreich. Mit einem 0:1 Auswärtssieg bei der SpVgg Reinsdorf-Vielau 2 zogen die Randzwickauer in die nächste Runde ein. Dem folgte ein – aus der Sicht vieler – Überraschungssieg über den FSV Limbach-Oberfrohna (4:3) zum Auftakt der Kreisoberliga-Saison. Die guten Leistungen bestätigte der kommende Gegner der Meeraner mit einem 2:2 beim SV Blau-Gelb Mülsen. Auffällig ist dabei, dass sich in die Torschützenliste sechs verschiedene Spieler eintragen konnten – darunter der erfahrene K. Engel und auch Mannschaftkapitän R. Menzel.  

MSV II:

Die Mannschaft um Kapitän D. Engelmann zeigte sich nach verlorenem Heimauftakt gegen Blau-Gelb Mülsen gegen den SV Mülsen St. Niclas von einer ganz anderen Seite und errang gegen starke Gastgeber ein 2:2 Unentschieden. Dem soll ein Heimsieg am 3. Spieltag folgen.

Kadertechnisch können die Meeraner am Sonntag zwar wieder auf Urlaubs-Rückkehrer zählen, wobei sich wiederrum die nächsten Meeraner Spieler in den Urlaub verabschieden. Keine leichte Aufgabe also für das Trainergespann Maschek/Schönrock.

Bekommen die Fans wieder ein Torspektakel geboten?

Der SV Muldental Wilkau-Haßlau steht nach zwei gespielten Begegnungen bei 6:5 Toren, Meerane bei 3:5 Toren. Beide Mannschaften spielen also gern offensiv auf.
Zudem waren die kommenden Gäste in den letzten beiden Saisons dreimal Testspiel-Gegner der Zweitvertretung der Meeraner. Die ernüchternde Bilanz aus Meeraner Sicht: 0:6, 2:4 (Saison 18/19) sowie 4:6 (19/20). Folgt nun wieder ein Torfestival?

Der Meeraner Co-Trainer, Thomas Schönrock, weiß die Qualitäten des Gegners zu schätzen: „Auf uns wartet ein offensiv und taktisch gut aufgestellter Gegner.“, ergänzt aber im gleichen Atemzug: „Angst haben müssen wir jedoch nicht. Unser Ziel sollte sein, nahtlos an das letzte Wochenende anzuknüpfen, um auch an diesem Spieltag zu punkten.“ 

Gespielt wird im Meeraner Richard-Hofmann-Stadion. Anstoß der Partie ist bereits 12:30 Uhr! Die Partie wird von Jens Gruttke geleitet werden. Unterstützung wird er durch die Linienrichter Uwe Kaden und Steffen Kreßner erhalten.

Im Anschluss trifft die erste Mannschaft unserer Meeraner auf den SV Merkur 06 Oelsnitz.

Jean Michel Beyer