Meeraner Sportverein e.V.

C-Junioren : Spielbericht Kreispokal, HF (2017/2018)

Meeraner SV   ESV Lok Zwickau
Meeraner SV 3 : 5 ESV Lok Zwickau
n. V.
(1:2, 3:3)
C-Junioren   ::   Kreispokal   ::   HF   ::   14.04.2018 (13:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Luca-Elias Braungardt, Damian-Aaron Pfeiffer

Torfolge

0:1 (6.min) - ESV Lok Zwickau
1:1 (24.min) - Luca-Elias Braungardt
1:2 (34.min) - ESV Lok Zwickau
2:2 (48.min) - Luca-Elias Braungardt
2:3 (51.min) - ESV Lok Zwickau
3:3 (69.min) - Damian-Aaron Pfeiffer
3:4 (81.min) - ESV Lok Zwickau
3:5 (82.min) - ESV Lok Zwickau

Favoriten bei "Fußballfest" in die Verlängerung gezwungen

Am Samstagnachmittag bekamen unsere C-Junioren anlässlich des Kreispokal-Halbfinals einen besonderen Rahmen geboten. Gegen den ESV Lok Zwickau, dem Top-Favoriten auf den Titel, stellte sich Vereinsvorsitzender Uwe Barth als „Stadionsprecher“ im heimischen Richard-Hofmann-Stadion zur Verfügung. Dies war zugleich eine Prämiere für die Mannschaft. Als Einlaufmusik ertönte „Hells Bells“ von AC/DC durch die Lautsprecher auf dem Kunstrasenplatz.

Das Team um die Trainer Jens Rudolph und Peter Dormanns versprach im Vorfeld einen echten „Pokalfight“ abzuliefern. Alles andere als ein leichtes Unterfangen, zieht der ESV Lok doch, bis dato unangefochten,  verlustpunktfrei seine Kreise in der höherklassigen Westsachsenliga. Um es vorweg zu nehmen, das Versprechen wurde eindrucksvoll in die Tat umgesetzt.

Defensiv eingestellt, mit Dustin Börner als einzige Sturmspitze, wollte man den Zwickauern wenig Platz lassen ihr Kombinationsspiel aufzuziehen. Die Gäste, die sich bei einem Torverhältnis von derzeit 99:4 durch ihre Liga ballern, schienen überrascht wie gut organisiert unser MSV von Beginn an auftrat. So war es Dustin Börner, der mit einem Freistoß aus 18 Metern Torentfernung halbrechts das erste Ausrufezeichen der Partie setzte und der Gäste-Keeper den Ball gerade noch gegen die Latte lenken konnte. Ein Auftakt nach Maß für die Gastgeber. Der Favorit versuchte sofort zu antworten und ging in der 6. Spielminute durch einen Kopfballtreffer nach einem Eckball in Führung. Unsere Jungs hielten in der Folge unbeeindruckt dagegen und störten den ESV immer wieder früh im Spielaufbau und zeigten so auch immer wieder Präsenz in der gegnerischen Hälfte.“ Mittelfeld-Motor“ Luca Braungardt, der als Kapitän auflief, setzte sich dann in Minute 24 im rechten Mittelfeld durch, zog nach innen und sein Schuss aus 20 Meter schlug unhaltbar  zum 1:1 Ausgleich im Tor der Gäste ein. Die Zwickauer versuchten weiter das Spiel an sich zu reißen und waren vor allem bei Standards brandgefährlich. Etwas unglücklich, dass unsere Mannschaft unmittelbar vorm Halbzeitpfiff, nach einem Angriff über die rechte Seite vorgetragen, aus Nahdistanz das 1:2 hinnehmen musste. Aber bereits die erste Spielhälfte hatte gezeigt wie selbstbewusst und taktisch gut sortiert sich unser C-Junioren-Team nach ihrer Serie von 13 ungeschlagenen Pflichtspielen in Folge derzeit präsentiert.

Im zweiten Spielabschnitt ein ähnliches Bild. Das Gäste-Team versuchte immer wieder ihre spieltechnischen Vorteile zu nutzen und unsere Jungs hielten mit viel Willen gut organisiert dagegen. Dabei ließ unsere Abwehrreihe um Jannes Stephan und Leon Luthardt nicht viel zu, was dennoch aufs Tor kam parierte Janek Dresler, der für den langzeitverletzten Kapitän Luca Pickenhahn zwischen den Pfosten stand, mit Souveränität. So schaffte es unser MSV sich immer wieder vom Druck der Lok-Akteure zu befreien und Luca Braungardt gelang es in der 48. Spielminute mit platziertem Distanzschuss erneut auszugleichen. Auch darauf antworteten die Gäste prompt und gingen 3 Minuten später erneut in Führung. Die Uhr schien nun gegen die Gastgeber zu laufen. Aber unsere Trainer riskierten alles, brachten 11 Minuten vor Spielende mit Damian Pfeiffer eine quirlige Offensivkraft für den defensiv ausgerichteten Karl Schnabel und schickten für die letzten Minuten Innenverteidiger Jannes Stephan zusätzlich nach vorn. Der Plan ging auf! Nachdem man zwischenzeitlich nach einem Lattenkopfball der Zwickauer, wiederum nach Standard, Glück hatte, stach Damian Pfeiffer als „Joker“. Stephan war es dabei, der in der letzten Minute der regulären Spielzeit eine Flanke von rechts in den Strafraum der Gäste schlug. Dustin Börner scheiterte noch aus Nahdistanz, aber den abgewehrten Ball konnte Damian Pfeiffer über die Linie drücken. Der Jubel auf Seiten des MSV kannte nun keine Grenzen mehr. Man hatte gegen diesen Gegner die Verlängerung erzwungen und allein das war schon eine“ Pokalsensation“!

Von dieser Euphorie getragen erspielten sich unsere Jungs sogar Vorteile in der ersten Hälfte der Verlängerung. Aber nach dem nochmaligen Seitenwechsel holte Lok zum Doppelschlag aus. Die individuelle Klasse des Westsachsenligisten setzte sich nach diesem Kräfteraubenden „Pokalfight“ durch als man sich zwei Mal über halblinks durchsetzen konnte und binnen einer Minute das Spiel mit 5:3 für sich entschied. Bemerkenswert, dass der sehr gut leitende Referee in dieser fairen  K.O.-Partie  nur einmal gelb zücken musste, was auch für die Qualität des Matches sprach.

Unsere Spieler lagen nach Schlusspfiff nur kurz am Boden, denn der Stolz überwog. Unsere Mannschaft war die erste in dieser Saison, die Lok Zwickau nach regulären 70 Minuten nicht besiegen konnte. In 14 Ligaspielen hatte der ESV nur 4 Gegentore kassiert, fast so viele wie man an diesem denkwürdigen Nachmittag in Meerane allein eingeschenkt bekam.  Auch wenn unsere C-Junioren das Finale knapp verpasst haben sind dies Zahlen und Fakten die stolz machen, die positive Entwicklung zeigen und weiter für Selbstvertrauen im Meisterschaftsrennen sorgen werden, wo man derzeit aussichtsreich auf Platz 2 in der Tabelle steht. Auch die Trainer des ESV sparten nach Spielschluss nicht mit Lob für unsere Mannschaft. „So sei man in dieser Saison noch nicht gefordert worden“ gaben sie zu!

Es war eine geschlossene Teamleistung unserer “C“, die dieses“ Fußballfest“ ermöglichten. Die Frage  dabei jemanden herauszuheben stellt sich erst gar nicht. Bedanken möchten sich unsere verantwortlichen Trainer und vor allem die Spieler bei allen Zuschauern, auch aus dem Zwickauer Lager, die während oder nach dem Spiel in die Mannschaftskasse unseres Teams gespendet haben. Dem ESV Lok Zwickau wünschen wir im Finale, was dann in Meerane ausgetragen wird, viel Erfolg!  


Fotos vom Spiel


Zurück




Meeraner Teamsportflyer