2.Mannschaft : Spielbericht (2019/2020)

Freundschaftsspiel
01.03.2020 15:00 Uhr
Meeraner SV II   Wilkau-Haßlau
Meeraner SV II 4 : 6 Wilkau-Haßlau
(2 : 2)

Spielstatistik

Tore

Martin Maschek, Felix Pohle, Tom Viehweger, Sebastian Leithold

Assists

Dennis Kloß, Ron Hähnlein, Felix Pohle, Falco Helbig

Zuschauer

37

Torfolge

0:1 (5')Wilkau-Haßlau
1:1 (30')Martin Maschek (Felix Pohle)
1:2 (33')Wilkau-Haßlau
2:2 (35')Felix Pohle per Elfmeter (Ron Hähnlein)
2:3 (51')Wilkau-Haßlau
2:4 (53')Wilkau-Haßlau
2:5 (61')Wilkau-Haßlau
3:5 (64')Tom Viehweger (Falco Helbig)
4:5 (67')Sebastian Leithold (Dennis Kloß)
4:6 (88')Wilkau-Haßlau

MSV II unterliegt Kreisliga-Tabellenführer Wilkau-Haßlau in torreichem Test

Wechselnde Sonnen- und Windverhältnisse boten nicht die besten Spielbedingungen an diesem Sonntag. Den Gästen gelang der bessere Start. So wurde ein Meeraner Ballverlust sofort mit einem guten Steilpass in die Tiefe und einem Gegentor bestraft (0:1/5'), Dies sollte sich auch im weiteren Spielverlauf als bewährtes Mittel der Rand-Zwickauer beweisen. In der Folge konnten teilweise gut herausgespielte Torchancen von Pohle (16‘), Hähnlein (21‘) und Viehweger (24‘) nicht in Zählbares umgemünzt werden. Nach einem Einwurf von Viehweger auf dem rechten Flügel behauptete sich Pohle dann gut im Strafraum gegen seinen Gegenspieler und legte quer für Maschek, der ohne Probleme aus 5m einschieben konnte (1:1/30‘). Durch einen misslungenen Rückpass wurden die Wilkauer dann herzlichst zum 1:2 eingeladen und nahmen dieses Geschenk dankend an (33‘). Kurze Zeit später wird Hähnlein nach einem Einwurf im Strafraum von hinten gecheckt und fällt, Elfmeter. Nachdem der erste Versuch wiederholt werden musste, verwandelte Pohle dann im zweiten Versuch sicher zum erneuten Ausgleich (2:2/35‘).

Nach der Pause wechselten beide Mannschaften ordentlich durch. Infolgedessen nutze Wilkau die fehlenden Absprachen der Meeraner Hintermannschaft gnadenlos aus. Zwei tiefe Steilpässe und ein weiterer langer Ball führten jeweils zum Erfolg. So fielen das 2:3 (51‘), 2:4 (53‘) und das 2:5 (61‘) binnen zehn Minuten. Doch der MSVII kämpfte sich nach kurzer Schwächephase wieder zurück. Zunächst schirmte Helbig den Ball nach Einwurf gut ab, nach einer eleganten Drehung folgte die Ablage für Viehweger, der mit rechts scharf – aus ca. 12m – ins linke untere Eck einschob (3:5/64‘). Danach vollstreckte Leithold einen hervorragenden Seitenwechsel von Kloß links unten zum 4:5 (67‘). Den Schlusspunkt setzten dann aber die Gäste zum 4:6 (88‘).

J. M. B.


Quelle: fußball.de