2.Mannschaft : Spielbericht (2020/2021)

Sparkassen Westsachsenliga
6. Spieltag - 25.10.2020 14:00 Uhr
Steinpleis-Werdau   Meeraner SV II
Steinpleis-Werdau 6 : 0 Meeraner SV II
(3 : 0)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Dirk Enke, Felix Petzold, Maximilian Elschner

Zuschauer

218

Torfolge

1:0 (3')Steinpleis-Werdau per Kopfball
2:0 (17')Steinpleis-Werdau per Kopfball
3:0 (45+1')Steinpleis-Werdau
4:0 (47')Steinpleis-Werdau
5:0 (70')Steinpleis-Werdau
6:0 (90')Steinpleis-Werdau

Spitzenreiter überollt träge Meeraner

Spielbericht: FC Sachsen 90 Werdau – Meeraner SV II, 6. Spieltag KOL

Die Meeraner starteten diesmal ohne Verletzte bei der Aufwärmung wie geplant ins Spiel. D. Hinke und T. Delling sowie Torjäger Pohle rutschten in die Startelf, während Hattwig (Urlaub), Kloß (Bank) und J. Seifert (verletzt) nicht zu dieser gehörten.

Die Gäste aus Meerane erwischten einen ganz bitteren Start. Nicht mal zehn Minuten waren gespielt, als ein Werdauer einen langen Sololauf hinlegen und unbedrängt abschließen konnte. Den Schuss wehrte Rudel per Fußabwehr zur Ecke ab (8‘). Beim daraus resultierenden Eckball verschätzte sich Rudel allerdings beim Herausstürmen und Tittel hatte am Fünfmeterraum keine Mühe, den Ball ins Tor zu köpfen (9‘). Meerane gelang in Minute 17 ein kurzer Lichtblick, als sich Elschner über rechts gut durchsetzte. Sein Schuss wurde zur Ecke geklärt, brachte aber nichts ein. Entgegengesetzt lief es bei Werdau. Über einen Einwurf ergatterten sich die Grün-Weißen mittlerweile die dritte Ecke – und das zweite Tor. Schädel brachte den Eckball diesmal von rechts und fand – wie schon beim 1:0 – in der Mitte den Kopf von Tittel, der abermals kein Problem hatte, seinen Kopfball erfolgreich im Tor unterzubringen. Nachdem die Meeraner in der Anfangsphase scheinbar schon im Winterschlaf waren, standen sie dann etwas besser. Bei den Gästen fehlte aber immer das letzte Prozent Genauigkeit, Bissigkeit oder Wille, um Ideen und Chancen zu kreieren. Einzig Elschner lies nochmal kurz sein Können mit einer Einzelaktion aufblitzen; jedoch ohne Erfolg. Zu allem Übel aus Sicht des MSV 2 erwischte auch Schiedsrichter Beyer nicht seinen besten Tag und verpasste es, dass ein oder andere Foul zu unterbinden oder gar mit einer Karte zu bestrafen. Beide Mannschaften schienen sich schon mehr oder weniger mit dem 2:0 zur Halbzeit abgefunden zu haben, als Werdaus Torhüter nochmal einen Ball lang nach vorn drosch. Hinkes lautes „Leo“ war wohl in ganz Werdau hörbar, seine Kopfballverlängerung für Rudel geriet allerdings zu kurz und erwies sich als Steilpass für Schädel, der durchstartete und das Geschenk dankend annahm und zum 3:0 einnetzte (45‘+1).

Maschek, sichtlich bedient, versuchte in der Halbzeit noch einmal seine Mannschaft wachzurütteln. Wohl ohne Erfolg. Es dauerte keine fünf Minuten, eh Werdau wieder sein Kombinationsspiel aufzog und sich effizient vors Tor kombinierte. Ein Pass von links in den Rückraum vollendete Krebs mit seinem fünften Saisontreffer zum 4:0 (47‘). Meerane hatte in der zweiten Halbzeit noch weniger Zeit, um sich zu erholen. Bei einem langen Ball verschätzte sich Enke und wusste sich nicht mehr anders zu helfen, als einen Werdauer im Strafraum per Foul zu stoppen. Den fälligen Elfmeter parierte Rudel bärenstark (52‘)! Dies sollte wohl auch der einzige Lichtblick am sonst düsteren Nachmittag für die Gäste bleiben., bei denen weiter wenig gelingen mochte. Maschek schickte mit Forker für Beitlich (52‘), Beyer für Elschner (58‘) und M. Maschek für Enke (59‘) zwar nochmal neue Leute von der Bank, den erhofften Aufschwung brachten die drei Wechsel allerdings nicht. Werdau – immer wieder im Vorwärtsgang zog abermals ein Foul in der Meeraner Hälfte. Der fällige Freistoß aus 25m klatschte an die Latte. Den zweiten Ball machte der FC Sachsen 90 aber noch einmal gefährlich und Dörner schob schließlich zum 5:0 ein (70‘). Zwei weitere Chancen parierte Rudel noch stark (80‘ + 85‘). Schließlich waren die Gastgeber aber immer noch nicht satt. Das halbe Dutzend machte der Hausherr dann in Person von abermals Dörner voll, nachdem sich Wüstenhagen quer durch die Meeraner Abwehr dribbelte. (90‘ – 6:0)

Der Meeraner SV II muss den rabenschwarzen Tag schnell abhacken. Während Werdau mit 15 Punkten einen Zwei-Punkte-Vorsprung auf Glauchau aufbauen konnte, rutscht Meerane auf Tabellenplatz 9. Punktgleich aber mit einem leicht besseren Torverhältnis lieg mit der SG Traktor Neukirchen der kommende Gegner des MSV II nur einen Platz davor. Mülsen St. Niclas klettert derweil auf Rang 2 mit nunmehr 13 Punkten, Thurm fährt den ersten Sieg ein und klettert auf Rang 10, Empor Glauchau lässt Nerven beim 1:1 gegen Tabellenschlusslicht Schönfels, welches zugleich den ersten Punkt der Saison holt und der FSV Limbach rutscht auf den 13. Rang – den zweiten Abstiegsplatz ab.

 

Jean Michel Beyer

 


Quelle: fußball.de

Vorbericht zum Spiel