2.Mannschaft : Spielbericht (2021/2022)

Kreispokal
Viertelfinale - 29.05.2022 11:30 Uhr
ESV Lok Zwickau II   Meeraner SV II
ESV Lok Zwickau II 7 : 2 Meeraner SV II
(2 : 1)

Spielstatistik

Tore

Dennis Kloß, Felix Pohle

Assists

René Beitlich

Gelbe Karten

Linus Eiber, Anton Schnabel, Daniel Hinke, Dennis Kloß

Zuschauer

40

Torfolge

0:1 (7')Felix Pohle per Kopfball (René Beitlich)
1:1 (8')ESV Lok Zwickau II
2:1 (12')ESV Lok Zwickau II
3:1 (68')ESV Lok Zwickau II
4:1 (70')ESV Lok Zwickau II
5:1 (71')ESV Lok Zwickau II
6:1 (76')ESV Lok Zwickau II per Kopfball
7:1 (88')ESV Lok Zwickau II
7:2 (89')Dennis Kloß per Freistoss

Zweite scheidet sang- und klanglos aus Pokal aus

Am vergangenen Sonntag, den 29.05.22, reiste unsere zweite Mannschaft zum Kreispokal-Viertelfinale nach Zwickau zum ESV Lok Zwickau 2. Bei sonnigem Frühlingswetter pfiff Schubert bereits um 11:30 Uhr pünktlich die Partie an. Da kamen bei dem Ein‘ oder Anderen A-Jugend-Feelings auf. Und auch der Gegner tat sein Übriges, denn Lok-Coach Möller bot eine junge, hungrige und spritzige Truppe auf. Einen Traumstart erwischte jedoch unser MSV II. Nach einem fast schon geklärten Eckball ist Kloß im Rückraum zur Stelle und köpft zu Beitlich. Dessen Schuss lässt Scharf durch seine Handschuhe an die Latte klitschen. Pohle ist da, wo ein Stürmer stehen muss und nickt zum 0:1 ein (7‘) Doch ehe man sich versah, der neue Spielstand kaum ausgesprochen, zappelte der Ball zum Ausgleich bereits im Netz der Meeraner. Nach feinem Kombinationsspiel der Lok durch die Mitte gelangte der Ball auf Außen. Die Hereingabe verwandelte Schewski sicher ins rechte, untere Eck (8‘, 1:1). Meerane spielte mutig, jedoch ungenau nach vorn. Das bestrafte die junge Zwickauer-Elf sofort mit einem blitzschnellen Konter im eigenen Stadion. Am Ende war Döhnel zur Stelle und schob den Ball zum 2:1 in die Maschen (12‘). Spiel gedreht, innerhalb von fünf Minuten! Im weiteren Spielverlauf rissen die Zwickauer das Spielgeschehen an sich. Der MSV kann sich bei Nachwuchs-Keeper Eiber bedanken, der zweimal glänzend parierte (19‘, 41‘), dass man nicht schon höher in Rückstand geriet. Das Innenverteidiger-Duo Schnabel (30‘) und Hinke (36‘) verhinderte mit zwei Foulspielen weitere Großchancen, wofür sie beide gelb sahen. Mit 2:1 ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel hatte man das Gefühl, dass das Trainer-Duo Maschek/Seidel die richtigen Worte gefunden hatte. In den ersten 10-15 Minuten nach der Halbzeit war der MSVII nun deutlich besser in den Zweikämpfen und kombinierte auch ein, zwei Mal gut nach vorn. Danach spielte nur noch die Lok groß auf. Immer wieder fanden die schnellen Außenbahnspieler den Weg durch die Meeraner Verteidigung. So auch beim 3:1. Ein Flankenball von rechts gelangt zum aufgerückten Rechtsverteidiger Mallah, der straff ins untere linke Eck abschließen konnte (68‘). Nur zwei Minuten später pennte die komplette Hintermannschaft komplett, als man Kapitän Voltz völlig frei im Strafraum zum 4:1 einschieben ließ (70‘). Die Köpfe gingen beim MSV II nach unten und Voltz legte gleich noch das 5:1 nach – ähnlich freistehend, wie bei seinem ersten Treffer (71‘). Auch Schewski durfte seinen Doppelpack schnüren. Ein Flankenball von Mallah köpfte er unter Mithilfe der schläfrigen MSV-Defensive ins Eck (6:1, 78‘). Das 7:1 von Flammiger war dann sinnbildlich für die Meeraner Leistung, vor allem in der zweiten Halbzeit. Loks Nummer 13 tankte sich aus der eigenen Hälfte heraus durch mehrere Meeraner bis in den Strafraum durch und ließ dann auch Eiber keine Chance (88‘). Der MSV II hatte am Ende wenigstens noch das wohl schönste Tor des Tages nachzusetzen. Kloß verwandelte einen Freistoß aus ca. 30m, halblinker Position genau in den linken Knick, nachdem Lok-Keeper Scharf den Ball schon „ins Aus geguckt“ hatte (89‘).

Glückwunsch an dieser Stelle nach Zwickau, die mit tollem Kombinationsspiel zu begeistern wussten und das Spiel auch in der Höhe verdient gewonnen haben. Für den MSV II heißt es jetzt durchatmen am Pfingstwochenende und neue Kraft für den Abstiegskampf in der Kreisoberliga tanken. Am 12.06. ist man dann zu Gast beim TSV Crossen.


Quelle: fußball.de