3.Mannschaft : Spielbericht 2.Kreisklasse, 4.ST (2014/2015)

Meeraner SV III   SV Lok Glauchau/N. II
Meeraner SV III 1 : 3 SV Lok Glauchau/N. II
(1 : 1)
3.Mannschaft   ::   2.Kreisklasse   ::   4.ST   ::   14.09.2014 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Maik Pleitner

Assists

Peter Streich

Gelbe Karten

Oliver Grunert

Rote Karten

Marcel Markert (82.Minute)

Zuschauer

35

Torfolge

0:1 (13.min) - SV Lok Glauchau/N. II
1:1 (36.min) - Maik Pleitner (Peter Streich)
1:2 (53.min) - SV Lok Glauchau/N. II
1:3 (86.min) - SV Lok Glauchau/N. II

Kämpferische Leistung gegen verstärkte Lok

Am vierten Spieltag musste unsere Elf bereits die zweite Niederlage im dritten Spiel verkraften. Dabei traf man auf einen Gegner, welcher sich aus Spielern seiner Kreisligavertretung verstärkt hatte. Dennoch begann man äußerst couragiert und zeigte anfangs spielerische Akzente und versuchte den Gegner in der eigenen Hälfte unter Druck zu setzen. Die erste sehenswerte Aktion hatte dann aber doch Lok Glauchau als diese aber ein Abstimmungsproblem zwischen Abwehr und unseren Torwart Steffen Caliebe nicht nutzen konnte, da Marcel Markert noch sehenswert auf der Linie. Doch in der 13. Spielminute verschätzte man sich, als unsere Hintermannschaft dachte dass ein langer Ball ins Toraus geht. Jedoch konnte ein Angreifer von Lok den Ball erobern und in den Strafraum bringen, wo der Stürmer zum 0:1 verwandelte. Wieder einmal ein typisches Gegentor, was auf mangelnde Konzentration zurückzuführen ist. Aber unsere Elf steckte nicht auf und erarbeitete sich nun reihenweise Chancen. Zum einen scheiterte Oliver Grunert mit einem Freistoß am Torwart, bzw. kurze Zeit später versuchte es Daniel Pleitner mit einem Fernschuss. Auch Matthias Dittel versuchte es mit einem Schuss aus der Ferne, scheiterte aber auch am Torwart. Zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff fiel der längst überfällige Ausgleichstreffer, als Peter Streich mit einem „No-Look“ Pass mustergültig auf den Kapitän Maik Pleitner auflegte und dieser nur noch den Ball aus kurzer Distanz über die Linie schieben musste. Nur wenige Minuten später hatte der Debütant Nico Wiesener die Möglichkeit zur Führung, kam aber nicht mehr an den hervorragenden Pass per Lupfer von Peter Streich. Auch dem sehr agilen René Garmatz blieb das Glück nicht treu, als sein Schuss noch von der Abwehr abgefangen wurde. Mit dem leistungsgerechten Unentschieden ging es in die Halbzeitpause. Mit Wiederanpfiff erhöhte nun der Gast den Druck und drängte auf den erneuten Führungstreffer. In der 53. Minute war es dann auch soweit, als ein durch die Mauer abgefälschter Schuss unhaltbar im langen Eck einschlug. Das Team versuchte sich noch einmal aufzubäumen blieb jedoch im Spielaufbau und Pressing zu harmlos. Aucj bemerkte man deutliche Konditionsunterschiede. Der SV Lok Glauchau hielt den Druck aufrecht und konnte kurz vor Spielende die Führung noch ausbauen. Zu allem Überfluss sah der sehr engagiert spielende Marcel Markert die Rote Karte, als dieser den Schiedsrichter beleidigte. Am kommenden Wochenende trifft die Mannschaft um Hupfer und Reuter auf die SpG SV Fort Glauchau II / FSV Dennheritz II. Mit der Leistung der ersten Hälfte und dem Ergebnis in der Vorbereitung, kann sich der MSV berechtigte Hoffnungen auf einen Punkterfolg machen.