3.Mannschaft : Spielbericht 2.Kreisklasse, 21.ST (2014/2015)

VfB Empor Glauchau IV   Meeraner SV III
VfB Empor Glauchau IV 5 : 0 Meeraner SV III
(2 : 0)
3.Mannschaft   ::   2.Kreisklasse   ::   21.ST   ::   09.05.2015 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Zuschauer

30

Torfolge

1:0 (08.min) - VfB Empor Glauchau IV
2:0 (11.min) - VfB Empor Glauchau IV
3:0 (53.min) - VfB Empor Glauchau IV
4:0 (70.min) - VfB Empor Glauchau IV
5:0 (78.min) - VfB Empor Glauchau IV

Dritte kommt im Derby unter die Räder

Nach zuletzt 4 ungeschlagenen Spielen in Serie, musste unsere Dritte im Derby eine 0:5 Klatsche einstecken. Bereits nach 15 Minuten nutzte der VfB seine Chancen und ging mit 2:0 in Führung. Unsere Elf war von Beginn an nicht im Spiel und leistete sich zu viele Fehler im Spielaufbau und Defensivverhalten. Nach etwa 20 Minuten ging man nun aggressiver in die Zweikämpfe und hatte das Spielgeschehen komplett im Griff ohne wirklich Torgefahr auszustrahlen. Die beste Chance der ersten Spielhälfte hatte Danny Weidner, welcher den Ball jedoch freistehend vor dem Torwart nicht im Netz unterbringen konnte. Für die Entscheidung im Spiel sorgte Glauchau nur acht Minuten nach Wiederanpfiff, als diese einen Konter durch die umstellungsbedingten Freiräume ausnutzten und unserem an diesem Tag verlorenen Torwart Leon Philipp keine Chance ließen. Der MSV steckte nicht auf und kämpfte bis zum Schluss um wenigstens das Ehrentor zu erzielen, welches aber verwehrt blieb. Im gesamten Spiel hatte unsere Dritte mehr Spielanteile und kombinierte sich bis zum gegnerischen Strafraum, kam dann aber nicht zum Abschluss, da die Gastgeber sehr kompakt standen. Die daraus resultierenden Ballverluste wurden ausgenutzt und clever ausgespielt. Trotz dieser schmerzhaften Niederlage, gegen einen sicherlich nicht besseren Gegner, muss die Mannschaft bzgl. Wille und Einsatz an die kommenden schweren Aufgaben anknüpfen. Am kommenden Spieltag reist der Tabellendritte aus Kändler im Richard-Hofmann Stadion an, welcher unbedingt punkten muss, um seine Aufstiegschancen zu waren.