2.Mannschaft : Spielbericht Sparkassen Westsachsenliga, 13.ST

FC Sachsen 90 Werdau   Meeraner SV II
FC Sachsen 90 Werdau 3 : 3 Meeraner SV II
(2 : 1)
2.Mannschaft   ::   Sparkassen Westsachsenliga   ::   13.ST   ::   08.05.2022 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Daniel Hinke, René Beitlich, Falco Helbig

Assists

Fabian Erler, Felix Pohle, René Beitlich

Gelbe Karten

Sebastian Leithold

Zuschauer

104

Torfolge

1:0 (2.min) - FC Sachsen 90 Werdau per Kopfball
1:1 (24.min) - Daniel Hinke per Kopfball (René Beitlich)
2:1 (33.min) - FC Sachsen 90 Werdau
2:2 (68.min) - René Beitlich per Elfmeter (Felix Pohle)
2:3 (83.min) - Falco Helbig (Fabian Erler)
3:3 (92.min) - FC Sachsen 90 Werdau

Meerane dreht zweimaligen Rückstand und spielt dennoch nur Remis

Am vergangenen Wochenende standen sich der FC Sachsen 90 Werdau und der Meeraner SV II zum 13. Spieltag in der Westsachsenliga gegenüber. Während die Gäste aus Meerane mit breiter Brust nach dem engagierten Auftritt und Remis gegen den Tabellenzweiten vom FSV Limbach-Oberfrohna anreisten, blickte Werdau auf eine 2:0 Niederlage gegen Abstiegskandidaten VfB Empor aus der Nachbarstadt zurück. Bereits drei Wochen zuvor musste man sich gegen den abstiegsbedrohten TV Oberfrohna nach einer 1:2 Führung bis zur 89. Minute noch mit 3:2 geschlagen geben.

Die Meeraner wollten nach zwei Spielen ohne Gegentor an die kompakte Defensivleistung anknüpfen. Doch die Gastgeber brauchten nur zwei Minuten, um zum ersten Torerfolg zu kommen. Eine Ecke köpfte Linksverteidiger Wirth unter Bedrängnis von Hattwig ein. Von Hattwigs Hinterkopf prallte der Ball an den Innenpfosten und von dort ins Tor. Boguslawski war chancenlos (1:0, 2‘). Nur zwei Minuten später dann der Aufreger im Werdauer Strafraum. Eine Beitlich Hereingabe von rechts sprang an die abgespreizten Hände eines FCSW-Verteidigers und änderte dadurch die Flugkurve. Schiedsrichter Fischer ließ jedoch weiterspielen (4‘). Werdau hatte bereits nach elf Minuten die nächste Großchance auf dem Fuß, vergab diese jedoch in Person von Horvath, der den Ball freistehend kläglich links vorbeischob (11‘). Nur wenige Minuten später die nächste Hiobsbotschaft für MSVII-Trainer Maschek. Kapitän Engelmann musste nach nur 14 Minuten verletzungsbedingt durch Leithold ersetzt werden. Kurz darauf gab es die nächste strittige Elfmeterszene. Kloß traf Gemeinhardt unten am Fuß, doch auch hier zeigte Fischer weiterspielen an (19‘). „Heute gehen die Standards rein!“, hatte Co-Trainer Seidel vorm Spiel in der Meeraner Kabine angekündigt – und so kam es auch. Einen Eckball von Beitlich köpfte Hinke freistehend rechts in den Winkel (1:1, 24‘). Somit stand es sowohl nach Eckballtoren als auch nach nicht gegebenen Elfmeter 1:1. Meerane fand nach und nach besser ins Spiel und fand auch defensiv besseren Zugriff. Eine weitere Chance der Gastgeber ließ Gemeinhardt liegen, als er sich zunächst gut vors Tor durchtankte, jedoch seinen Schuss aus spitzem Winkel nach rechts verzog (27‘). Meerane schaffte es offensiv, einige Freistöße rauszuholen. Einen dieser setzte Erler aus knapp 25m nur knapp links am FCSW-Gehäuse vorbei (30‘). Werdau ließ sich dadurch aber keineswegs in ihrem Offensivdrang einschränken. Einen schönen Ball in die Schnittstelle konnte Dörner erlaufen, der schließlich am zögerlich herausgelaufenen Boguslawski vorbeispitzeln konnte und somit die erneute Führung für die Heimmannschaft erzielte (2:1, 33‘). Leithold holte sich nach 38 Minuten gelb für ein Foul an der Sechszehner-Kante ab. Den fälligen Freistoß setzte Werdau in NFL-Manier weit über den Kasten von Boguslawski. Vor der Halbzeit jubelte Werdau dann sogar noch kurz übers dritte Tor, dieses wurde allerdings aufgrund offensichtlicher Abseitsstellung schnell zurückgenommen (45‘).

Den besseren Start aus der Halbzeitpause erwischte dann der MSV II. Erler schloss zunächst gefährlich ab, eher die nächste Chance über M. Maschek nicht den Weg ins Tor fand (46‘ + 51‘). Nach nur 56 Minuten musste Coach Maschek erneut verletzungsbedingt wechseln. P. Müller ersetzte Beyer. Doch die Gäste-Elf ließ sich auch davon nicht beirren. Einen weiteren Angriff über Erler setzt Beitlich am langen Pfosten vorbei (66‘). Nur eine Minute später chippte M. Maschek einen feinen Pass auf MSV-Stürmer Pohle, der im Strafraum rüde von den Beinen geholt wurde. Diesmal hatte es auch Fischer gesehen und zeigte folgerichtig auf den Punkt (67‘). Nachdem zuletzt Erler vom Punkt scheiterte, durfte Routinier Beitlich ran – und zahlte das Vertrauen mit einem trockenen Schuss ins obere Eck und dem 2:2 Ausgleich zurück (68‘). Meerane bleib weiter am Drücker. Pohle verpasste eine scharfe Beitlich-Hereingabe nur hauchzart (77‘). Nach 82 Minuten brachte Maschek Helbig für M. Maschek. Nur eine Minute später stand Helbig erneut im Mittelpunkt und verewigte sich mit dem 2:3 auf dem Spielberichtsbogen. Erler ließ zunächst mehrere Gegenspieler mit Finten ins Leere laufen, ehe er Helbig mustergültig am Elfmeterpunkt bediente, der dann keine Mühe hatte, rechts oben zu veredeln (83‘). Nachdem man sich in Werdau schon Gedanken über die nächste Niederlage gegen einen Verein aus der abstiegsbedrohten Zone machte, hatte Liebers dieser doch noch einmal etwas entgegenzusetzen. Ein schönes Solo krönte der pfeilschnelle Außenspieler zum späten 3:3 Ausgleich (90.+2).

Der MSV II darf sich erneut über einen starken Auftritt bei einer Mannschaft aus den Top 4 mit einem Punktgewinn und einer geschlossenen Mannschaftsleistung freuen. Dennoch dürfte man sich in Meerane über die zwei spät entrissenen Punkte ärgern. Ähnlich wie in der Vorwoche, als man einen Elfmeter zur möglich Entscheidung gegen den FSV L.-O. liegen ließ.

Nächste Woche muss die Maschek-Seidel-Kuchs-Elf dann gegen den Tabellenletzten aus Wilkau-Haßlau ran.

Jean Michel Beyer


Quelle: fußball.de