2.Mannschaft : Spielbericht Kreisliga, 14.ST (2014/2015)

Meeraner SV II   Wüstenbrander SV
Meeraner SV II 2 : 3 Wüstenbrander SV
(0 : 3)
2.Mannschaft   ::   Kreisliga   ::   14.ST   ::   15.03.2015 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Nico Wesser, Robert Lorenscheit

Assists

Nico Wesser, Stefan Hanusch

Gelbe Karten

Robert Lorenscheit, Stefan Hanusch

Zuschauer

45

Torfolge

0:1 (23.min) - Wüstenbrander SV
0:2 (30.min) - Wüstenbrander SV
0:3 (32.min) - Wüstenbrander SV
1:3 (88.min) - Nico Wesser (Stefan Hanusch)
2:3 (90.min) - Robert Lorenscheit (Nico Wesser)

Enttäuschende Vorstellung zum Rückrundenauftakt für MSV II

Eine Vorbereitung von 8 Wochen mit insgesamt 5 Testspielen. Mehrere Besprechungen und ein teamgeistfördernder Mannschaftsabend. All das verhalf unserer Zweiten Mannschaft am Sonntag nicht zum entscheidenden Sieg. Mit 3:2 wurde gegen Wüstenbrand verloren, die nun punktgleich mit Meerane sind. Das Maschek Team trennt jetzt nur noch die bessere Tordifferenz vom Abstiegsplatz.

So viel hatten sich Spieler sowie Trainer für das wohl wichtigste Spiel dieses Jahres vorgenommen – rein garnichts konnte auch nur ansatzweise auf den Kunstrasenplatz übertragen werden. Das Team wirkte ängstlich, sehr zurückhaltend und ließ sich zunehmend von willensstarken WSV Akteuren die Partie aus der Hand nehmen. Reichlich individuelle Fehler servierten dem Tabellenletzten Torchancen auf dem Silbertablett, welche auch von der Mannschaft mit den bisher wenigsten Scorerpunkten dankend ausgenutzt wurden. Bereits nach 32 Minuten führte Wüstenbrand mit 3 Toren, ohne wirklich viel dafür zu machen. „Ich war wirklich sprachlos zur Pause“, äußerte sich Coach Maschek. „Wir waren eigentlich wirklich gut vorbereitet und wollten unbedingt gewinnen um positiv in die Rückrunde zu starten. Nach desolaten 30 Minuten schien das schon unmöglich. Das enttäuscht mich sehr.“

Chancen für den MSV gab es durchaus in Durchgang eins. So hätte Wesser von halblinks seine Truppe in Führung bringen können, entschied sich aber für das Abspiel auf Rauschenbach, der am Gästekeeper scheiterte. Denkbar knapp zog auch Lorenscheits Distanzschuss am Tor vorbei. So ging es mit einem 0:3 Rückstand in die Pause.

Das Trainergespann reagierte mit personellen Veränderungen, brachte Hanusch als zweite Sturmspitze für Leithold sowie Käßner für Glaß.
Kämpferisch zeigte unsere Reserve dann ein anderes Gesicht. Wenigstens wurde jetzt versucht die WSV Abwehr mal unter Druck zu setzen, welche dank des klaren Vorsprungs sicher auch einen Gng zurückschaltete. Doch die Anschlusstreffer von Wesser und Lorenscheit kamen zu spät um noch einen Moralpunkt zu holen, der allerdings aus tabellarischer Sicht trotzdem viel zu wenig gewesen wäre. „Wir haben noch 11 Spiele Zeit um aus eigener Kraft die Klasse zu halten. Solange es die Situation hergibt werden wir kämpfen“, beendete Maschek einen traurigen Fussballsonntag.