1.Mannschaft : Spielbericht (2014/2015)

GlückAuf-Pokal
2.Runde - 12.10.2014 15:00 Uhr
SG Motor Thurm   Meeraner SV
SG Motor Thurm 4 : 5 Meeraner SV
(1 : 0)

Spielstatistik

Tore

2x Toni Hatzel, Christopher Müller, Michéle Goldacker, Eric Fischer

Gelbe Karten

Kai Pleitner, Daniel Hinke, Toni Hatzel

Zuschauer

80

Torfolge

1:0 (42')SG Motor Thurm
1:1 (77')Toni Hatzel
2:1 (120')SG Motor Thurm per Elfmeter
2:2 (120')Christopher Müller per Elfmeter
3:2 (120')SG Motor Thurm per Elfmeter
4:2 (120')SG Motor Thurm per Elfmeter
4:3 (120')Toni Hatzel per Elfmeter
4:4 (120')Michéle Goldacker per Elfmeter
4:5 (120')Eric Fischer per Elfmeter

Volles Programm in Thurm

Das volle Progamm eines Pokalspiels bis zum Einzug ins Achtelfinale haben Spieler und Zuschauer in Thurm erlebt!
Wie erwartet war es von Beginn an ein Spiel auf Augenhöhe. Die erste nennenswerte Torchance hatte die SG Motor Thurm in der 14. Spielminute. Zehn Minuten später hatte Philipp Schick die Führung für den MSV auf dem Fuß, eine Glanztat des Thurmer Keepers verhinderte diese. Nach einem Freistoß für Thurm streifte der Ball in der 30. Minute die Latte. Wiederum nach einem Freistoß ging Thurm kurz vor der Pause in Führung.
Nach dem Seitenwechsel begann der MSV druckvoll, Philipp Schick lief in der 47. Minute allein auf den Tormann zu. Er wurde am Trikot gehalten und konnte den Ball nicht unter Kontrolle bringen. Der darauffolgende Freistoß landete in der Mauer. Nach einem rotverdächtigem Foul an Kai Pleitner köpfte Christopher Müller den Ball über das Tor. In der 62. Spielminute musste der Meeraner Torwart zum ersten Mal ernsthaft eingreifen.
Mit einem Traumtor erzielte Toni Hatzel in der 77. Minute den längst fälligen Ausgleich.
Es folgte die Verlängerung und der MSV wirkte physisch noch fit genug dafür.
Erster Aufreger der ersten Hälfte der Verlängerung war in der 97. Minute eine Unsicherheit vom Meeraner Schlussmann, Kai Pleitner rettete mit dem Kopf auf der Linie.
Eric Fischer hatte im Spielverlauf noch zwei hochkarätige Chancen zur endgültigen Entscheidung. Zum Ende der Verlängerung hieß es 1:1.
Das darauffolgende Elfmeterschießen war an Spannung und Dramatik kaum zu überbieten.
Der MSV schien bereits geschlagen, lag 4:2 zurück,bis Thomas Seidel zwei Elfmeter hintereinander sensationell gehalten hat. Eric Fischer behielt die Nerven und erzielte den 4:5 - Endstand.
Am nächsten Sonntag ist wieder Spieltag in der KOL, der MSV empfängt den Aufsteiger SV Waldenburg 1844. Anstoß ist um 15:00.